Springe zum Inhalt

Geistreiche Bemerkungen vom 27.12.2009

Um Erfolg in der Welt zu haben, muss man närrisch scheinen und weise sein.
Charles de Secondat, Charles-Louis de Secondat, Baron de Montesquieu, frz. Schriftsteller u. Philosoph, 1689 - 1755

Toleranz bedeutet: die Fehler des anderen entschuldigen. Takt bedeutet: sie nicht zu bemerken.
Dr. med. Arthur Schnitzler, österr. Schriftsteller, ('Das weite Land'), 1862 - 1931

Wer aufhört, besser zu werden, hat auch aufgehört, gut zu sein.
Eduard Mörike, Eduard Friedrich Mörike, dt. Philosoph, 1804 - 1875

Es gibt nur wenige, die mit ihren eigenen Augen sehen und mit ihren eigenen Herzen fühlen.
Albert Einstein, dt.-amerikan. Physiker, 1921 Nobelpreis für Physik, 1879 - 1955

Alle Schranken sind bloß des Übersteigens wegen da.
Novalis, Georg Philipp Friedrich Leopold Freiherr von Hardenberg, dt. Lyriker, 1772 - 1801

Irrtümer sind die Stationen auf dem Weg zur Wahrheit.
Fjodor Dostojewski, Fjodor Michailowitsch Dostojewski, russ. Schriftsteller, ('Schuld u. Sühne'), 1821 - 1881

In dieser Welt gibt es immer genug Gefahren für die, die sich fürchten.
George Bernard Shaw, irisch. Dramatiker, Schriftsteller u. Bühnenautor, 1925 Nobelpreis für Literatur, 1856 - 1950

Nichts ist dem wahren Glück so sehr im Wege, wie die Gewohnheit, etwas von der Zukunft zu erwarten.
Leo Tolstoj, Lew Nikolajewitsch Graf Tolstoi, russ. Romanautor, 1828 - 1910

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.