Geistreiche Bemerkungen vom 14.02.2010

Ein Psychiater ist ein Mann, der sich keine Sorgen zu machen braucht, solange andere Menschen sich welche machen.
Karl Kraus

Geld allein macht nicht glücklich. Aber es ist besser, in einem Taxi zu weinen als in der Straßenbahn.
Marcel Reich-Ranicki

Die Henne ist das klügste Geschöpf im Tierreich. Sie gackert erst, nachdem das Ei gelegt ist.
Abraham Lincoln

Ein Kompromiss, das ist die Kunst, einen Kuchen so zu teilen, dass jeder meint, er habe das größte Stück bekommen.
Ludwig Erhard

Der Mensch kann wohl die höchsten Gipfel erreichen, aber verweilen kann er dort nicht lange.
George Bernard Shaw

Der Charakter zeigt sich im Verhältnis eines Menschen jenen gegenüber, die ihm nichts nützen.
Prof. Dr. Lothar Schmidt, dt. Politologe, Aphoristiker u. Schriftsteller, geb. 1922

Bete nicht um eine leichtere Last, sondern um einen stärkeren Rücken.
Theresa von Ávila, Teresa Sánchez de Cepeda y Ahumada, span. Kirchenlehrerin, 1515 - 1582

"Leben und leben lassen" ist die Einstellung derer, die lieber arbeiten lassen.
Dr. Michael Rumpf, dt. Aphoristiker u. Buchautor, (1997 'Gefühlsgänge', 2000 'Haarrisse', 2003 'Querlinien'), geb. 1948

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.