Geistreiche Bemerkungen vom 28.02.2010

Der Mensch ist zu vielem fähig, um Liebe zu erringen. Er ist zu allem fähig, um Neid zu erwecken.
Mark Twain, Samuel Langhorne Clemens, amerikan. Schriftsteller u. Satiriker, 1835 - 1910

Der Verstand kann uns sagen, was wir unterlassen sollen. Aber das Herz kann uns sagen, was wir tun müssen.
Joseph Joubert, frz. Moralist u. Essayist, 1754 - 1824

Die Sanduhren erinnern nicht bloß an die schnelle Flucht der Zeit, sondern auch zugleich an den Staub, in welchen wir einst verfallen werden.
Georg Christoph Lichtenberg

Ein Egoist ist ein unfeiner Mensch, der für sich mehr Interesse hat, als für mich.
Ambrose Bierce, Ambrose Gwinnett Bierce, amerikan. Journalist u. Satiriker, ('The Devil‘s Dictionary'), genannt 'Bitter Pierce', 1842 - 1914

Die Geschichte lehrt uns Tugend, aber die Natur predigt unaufhörlich das Laster.
Ludwig Börne, Löb Baruch, dt. Schriftsteller u. Publizist, 1786 - 1837

Auf dem Lebensweg sind die Sackgassen leider nicht beschildert.
Brigitte Fuchs, schweiz Autorin u. Lyrikerin, geb. 1951

Jeder Mensch hat ein Brett vor dem Kopf - es kommt nur auf die Entfernung an.
Marie von Ebner-Eschenbach

Wir erschrecken über unsere eigenen Sünden, wenn wir sie an anderen erblicken.
Johann Wolfgang von Goethe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.