Geistreiche Bemerkungen vom 23.05.2010

Ich glaube, dass die Ungeduld, mit der man seinem Ziele zueilt, die Klippe ist, an der gerade oft die besten Menschen scheitern.
Friedrich Hölderlin

Die Jugend will lieber angeregt als unterrichtet werden.
Johann Wolfgang von Goethe, dt. Dichter, Naturwissenschaftler u. Staatsmann, 1749 - 1832

Wer der Masse nachläuft, verspürt ihren Atem bald im Nacken.
Henry de Montherlant, frz. Schriftsteller, 1896 - 1972

Ihr aber seht und sagt: Warum? Aber ich träume und sage: Warum nicht?
George Bernard Shaw

Zwischen Können und Tun liegt ein großes Meer und auf seinem Grunde gar oft die gescheiterte Willenskraft.
Marie von Ebner-Eschenbach

Man soll die Welt nicht belachen und nicht beweinen, sondern begreifen.
Baruch Spinoza, Benedictus de Spinoza, niederl. Philosoph, 1632 - 1677

Wer sich an das Absurde gewöhnt hat, findet sich in unserer Zeit gut zurecht.
Eugène Ionesco, 26.11.1909 - 28.03.1994, rumänisch-französischer Dramatiker

Kein Mensch kann wunschlos glücklich sein, denn das Glück besteht ja gerade im Wünschen.
Attila Hörbiger

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.