Springe zum Inhalt

Monatsrückblick ungeschriebener Artikel

Gedankensplitter, die es (bisher) noch nicht in die Langform eines Blogbeitrages geschafft haben (10/2010):

  • Zitat aus einem Mailwechsel
    Ssk: "Heute ein Messerset gekauft und endlich steht auf dem Messer mal drauf, wozu es gut ist :)"
    ich: "Wie lauten denn die Beschriftungen? "Daumen", "Zeigerfinger", ..."
  • Smartphones sind ja schön für mobilen Internetzugang. Auch die Medienwiedergabe erfolgt im allgemeinen recht zuverlässig. Nur beides zusammen ... Livestreamradios unterwegs (also in Bewegung) hören, das ist noch nicht zufriedenstellend gelöst. Oder liegt's am Player, welche könnt ihr für Android empfehlen?
  • Wann prügelt mal jemand den Medienmeteorologen falsche Standardfloskeln aus dem Kopf? Es ist nicht "für die Jahreszeit zu kalt" oder "... zu warm"! Die Temperaturen liegen höchstens unter oder über dem langjährigen Mittelwert.

4 Gedanken zu „Monatsrückblick ungeschriebener Artikel

  1. Katharina vom Tanneneck

    Darüber habe ich mich auch schon aufgeregt! Das scheint einfach in zu sein! Überhaupt, wo ich jetzt lebe, da gibt es gar kein Wetter! Oder es stimmt nie was die Medienmetereologen voraussagen. Es ist meistens das Wetter von Neubrandenburg. Dabei liegen Welten dazwischen! Regen in NB, hier Sonnenschein!
    Übrigens, der Wetterbericht im ZDF stimmt nicht, in der ARD ist der Bericht viel stimmiger! Woran das wohl liegt?

    Antworten
    1. DirkNB

      Schön ist auch, wenn beim Wetterbericht zwischen Mecklenburg und Vorpommern unterschieden wird. Wenn es sinnvoll ist, sehe ich es ein, das Wetter meint aber meistens, dass Neubrandenburg zu Vorpommern gehört. 😉

      Antworten
  2. Joachim

    Hallo Dirk! Den Medienmeterologen falsche Standardfloskeln aus dem Kopf prügeln könntest wahrscheinlich Du tun. Schreibe doch einfach mal eine Mail ans ZDF oder ARD! Mal sehen, wie sie reagieren!
    Liebe Grüße
    Joachim

    Antworten
    1. DirkNB

      Wäre eine Idee, aber da schütze ich lieber die Umwelt und spare mir das Papier, zumal unsere Medien so unbestechlich sind, die nehmen nicht mal Vernunft an, sondern schweben in ihren eigenen Welten.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.