Springe zum Inhalt

Geistreiche Bemerkungen vom 26.12.2010

Man vergißt vielleicht, wo man die Friedenspfeife vergraben hat. Aber man vergißt niemals, wo das Beil liegt.
Mark Twain, Samuel Langhorne Clemens, amerikan. Schriftsteller u. Satiriker, 1835 - 1910)

Viele verfolgen hartnäckig den Weg, den sie gewählt haben, aber nur wenige das Ziel.
Friedrich Nietzsche, Friedrich Wilhelm Nietzsche, dt. Philosoph, Essayist, Lyriker u. Schriftsteller, 1844 - 1900

Ein Friedlicher ist einer, der sich totschiessen lässt, um zu beweisen, dass der andere ein Aggressor gewesen ist.
Ludwig Marcuse

Natürlich achte ich das Recht. Aber auch mit dem Recht darf man nicht so pingelig sein.
Konrad Adenauer

Auf die bösen Menschen ist Verlass. Sie ändern sich wenigstens nicht.
William Faulkner, amerikan. Schriftsteller, 1949 Nobelpreis für Literatur, 1897 - 1962

Was du liebst, lass es frei. Kommt es zurück, gehört es dir. Für immer.
Konfuzius, Kung-fu-tse, chin. Philosoph, 551 - 479 v.Chr.

Nur wenige wissen, wie viel man wissen muss, um zu wissen, wie wenig man weiß.
Werner Heisenberg, Werner Karl Heisenberg, dt. Physiker, 1932 Nobelpreis, 1901 - 1976

Das Höchste, wozu der Mensch gelangen kann, ist das Erstaunen.
Johann Wolfgang von Goethe, dt. Dichter, Naturwissenschaftler u. Staatsmann, 1749 - 1832

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.