Springe zum Inhalt

Geistreiche Bemerkungen vom 16.10.2011

Lass es nicht so weit kommen, dass deine Zeit keine Verwendung mehr für dich hat.
Peter E. Schumacher, dt. Publizist u. Aphorismensammler, geb. 1941

Ein schlechter Schriftsteller wird manchmal ein guter Kritiker, genauso wie man aus einem schlechten Wein einen guten Essig machen kann.
Henry de Montherlant

Wie hässlich oft die Wahrheit sein kann, zeigt kaum etwas deutlicher, als eine schöne Lüge.
Karl-Heinz Karius, dt. Werbeberater, geb. 1935

Liebe und Klugheit sind nicht füreinander gemacht: Wächst die Liebe, so schwindet die Klugheit.
François de La Rochefoucauld, François VI. Duc de La Rochefoucauld, frz. Offizier, Diplomat u. Schriftsteller, 1613 - 1680

Das einzige Mittel, den Irrtum zu vermeiden, ist die Unwissenheit.
Jean-Jacques Rousseau

Wer nicht zufrieden ist mit dem, was er hat, der wäre auch nicht zufrieden mit dem, was er haben möchte.
Berthold Auerbach

Wann immer ich zwei Übeln gegenüberstehe, wende ich mich dem zu, das ich noch nicht ausprobiert habe.
Mae West

Der Beamte und der Philosoph beziehen ihre Stärke aus der Sachfremdheit.
Friedrich II. der Große

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.