Geistreiche Bemerkungen vom 08.01.2012

Der Mensch kritisiert meist das, was er selbst nicht besser kann.
Klaus Zankl, dt. Aphoristiker u. Zeitkritiker ('Von der Kritik am Menschen' 2003, 'Daniel Reuter - eine Schülergeschichte' 1994), geb. 1964

Man soll dem Leib etwas Gutes bieten, damit die Seele Lust hat, darin zu wohnen.
Winston Churchill

Wer sich an Vergangenes klammert, hat keine Hand frei für die Geschenke der Gegenwart.
Ernst Ferstl, österr. Lehrer, Dichter u. Aphoristiker, geb. 1955

Nichts ist entspannender, als das anzunehmen, was kommt.
Dalai Lama XIV., Tendzin Gyatsho, geistliches Oberhaupt der tibet. Buddhisten, 1989 Friedensnobelpreis, geb. 1935

Eine gute Schwäche ist besser als eine schlechte Stärke.
Charles Aznavour

Es ist leichter, eine Lüge zu glauben, die man hundertmal gehört hat, als eine Wahrheit, die man noch nie gehört hat.
Alfred Polgar, Alfred Polak, österr. Essayist, Polemiker, Prosaiker, Theater- u. Literaturkritiker, 1873 - 1955

Früher litten wir an Verbrechen, heute an Gesetzen.
Tacitus, röm. Historiker und Politiker um 55 n. Chr.

Wer nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit!
Unbekannt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.