Geistreiche Bemerkungen vom 12.02.2012

Nichts ist leichter als Selbstbetrug, denn was ein Mensch wahr haben möchte, hält er auch für wahr.
Demosthenes

Nehmen füllt die Hände. Geben füllt das Herz.
Margarete Seemann, österr. Kinderbuch-Autorin, ('Es war einmal...'), 1893 - 1949

Die erbarmungsloseste Waffe ist die gelassen Darlegung der Fakten.
Raymond Barre

Wer weiß, ob meine Katze, wenn ich mit ihr spiele, sich nicht mehr mit mir amüsiert, als ich mich mit ihr?
Michel de Montaigne, Michel Eyquem de Montaigne, frz. Philosoph u. Essayist, 1533 - 1592

Wer am Weg keine Freude hat, hat das Ziel verfehlt.
aus China

Bescheidenheit ist der Anfang aller Vernunft.
Ludwig Anzengruber

Geld ist rund und rollt weg, aber Bildung bleibt.
Heinrich Heine, Harry Heine, dt. Dichter, Erzähler u. Romancier, ('Deutschland - ein Wintermärchen'), 1797 - 1856

Was der Bauer nicht kennt, das frisst er nicht. Würde der Städter kennen, was er frisst, er würde umgehend Bauer werden.
Oliver Hassencamp

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.