Geistreiche Bemerkungen vom 05.08.2012

Weisheit reitet oft auf Eseln und kommt daher immer zu spät.
aus Spanien

Das Glück dürfte sich auf unseren Bahnhöfen zu Hause fühlen. Man weiß nie genau, wann es kommt oder geht.
Karl-Heinz Karius, dt. Werbeberater u. Aphoristiker, ('Worthupferl'), geb. 1935

Wir machen immer einen Fehler: Wir investieren Gefühle, statt sie zu verschenken.
Werner Schneyder

Wenn einer tierisch Erfolg hat, lässt das keine Rückschlüsse auf seine menschlichen Qualitäten zu.
Karl Feldkamp, dt. Kommunikationstrainer u. freier Autor, 1981 Xylos-Lyrikpreis, geb. 1943

Kritik ist immer böse, Sex verwerflich und die Welt eine Scheibe.
Jürgen Peters, Gewerkschafter

Ständig zu neuen Dummheiten fähig zu sein, wird allzu häufig für Einfallsreichtum gehalten.
Gregor Brand, dt. Schriftsteller, Lyriker u. Verleger, geb. 1957

Die Liebe zum Profit beherrscht die ganze Welt.
Aristophanes, griech. Dichter, 445 - 385 v.Chr.

Wenn keine Narren auf der Welt wären, was wäre dann die Welt?
Johann Wolfgang von Goethe, Dichter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.