Springe zum Inhalt

Geistreiche Bemerkungen vom 21.10.2012

Es irrt der Mensch, solang er strebt.
Johann Wolfgang von Goethe

Die Farben unseres Lebens werden täglich neu gemischt - doch letztlich bist du es, der entscheidet, ob sie hell oder dunkel sind.
Roswitha Bloch, dt. Lyrikerin, Aphoristikerin, Dozentin u. Lektorin, ('Wie man sich bettet, so liest man'), geb. 1957

Wer keine üblen Gewohnheiten hat, hat wahrscheinlich auch keine Persönlichkeit.
William Faulkner, amerikan. Schriftsteller, 1949 Nobelpreis für Literatur, 1897 - 1962

Manchmal frage ich mich selber was ich gerade sage.
Karl Lagerfeld

Nur wer mit geringen Mitteln Großes tut, hat es glücklich getroffen.
Carl von Clausewitz, Carl Philipp Gottfried von Clausewitz, preuß. Offizier u. Militär-Theoretiker, 1780 - 1831

Vorurteile bieten die nahezu absolute Sicherheit vor neuen Erfahrungen.
Karl Feldkamp, dt. Kommunikationstrainer u. freier Autor, 1981 Xylos-Lyrikpreis, geb. 1943

Statt zu klagen, dass wir nicht alles haben, was wir wollen, sollten wir lieber dankbar sein, dass wir nicht alles bekommen, was wir verdienen.
Dieter Hildebrandt, dt. Kabarettist u. Schauspieler, ('Scheibenwischer'), geb. 1927

Was der Sonnenschein für die Blumen ist, dass sind lachende Gesichter für die Menschen.
Joseph Addison

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.