Geistreiche Bemerkungen vom 01.09.2013

Beim Rodeoreiten auf dem Amtsschimmel hat sich schon so mancher das Genick gebrochen.
Katja Trtilek, dt. Hobby-Aphoristikerin, geb. 1976

Der Besitz der Wahrheit ist nicht schrecklich, sondern langweilig, wie jeder Besitz.
Friedrich Nietzsche, Friedrich Wilhelm Nietzsche, dt. Philosoph, Essayist, Lyriker u. Schriftsteller, 1844 - 1900

Es ist verdammt schwer, einen Menschen zu nehmen, wie er ist, wenn er sich ganz anders gibt, als er ist.
Ernst Ferstl, österr. Lehrer, Dichter u. Aphoristiker, geb. 1955

Hab die Menschen gern, so wie sie sind. Andere gibt es nämlich nicht.
Phil Bosmans, belg. Ordenspriester, Telefonseelsorger u. Schriftsteller, 1922 - 2012

Wer die Welt überzeugt, regiert sie.
Thomas Carlyle, schott. Philosoph, Historiker, Essayist, Geschichtsschreiber u. sozialpolitischer Schriftsteller, 1795 - 1881

Wer über sich nicht lachen kann, nimmt sich nicht ernst genug.
Karl Feldkamp, dt. Kommunikationstrainer u. freier Autor, 1981 Xylos-Lyrikpreis, geb. 1943

Wenn wir frei von Fehlern wären, würde es uns nicht soviel Vergnügen bereiten, sie an anderen festzustellen.
Horaz, Dichter

Echte Meinungsfreiheit gibt es nur dort, wo sie auch die Freiheit des Schweigens mit einschließt.
Horst A. Bruder, dt. Aphoristiker, ('Gegen-Sätze', 'Trieb-Feder', 'Druck-Stellen'), geb. 1949

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.