Geistreiche Bemerkungen vom 20.03.2016

Menschen zu finden, die mit uns fühlen und empfinden, ist wohl das schönste Glück auf Erden.
Carl Spitteler

In der Politik ist es wie im täglichen Leben: Man kann eine Krankheit nicht dadurch heilen, dass man das Fieberthermometer versteckt.
Yves Montand

Höflichkeit ist der Versuch, Menschenkenntnis durch gute Manieren zu mildern.
Jean Gabin

Freunde sind jene seltenen Menschen, die einen fragen, wie es einem geht und dann auch die Antwort abwarten.
Unbekannt

Die Kunst des schönen Gebens wird in unserer Zeit immer seltener, in demselben Maße, wie die Kunst des plumpen Nehmens, des rohen Zugreifens täglich allgemeiner gedeiht.
Heinrich Heine

Man muss dem Leben immer um mindestens einen Whisky voraus sein.
Humphrey Bogart

2 Gedanken zu „Geistreiche Bemerkungen vom 20.03.2016

    1. Dirk

      War da nicht der Titel, der besser in die 999. Sendung gepasst hätte, dabei? 😉 Aber danke fürs Lob. Man bemüht sich eben.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.