Springe zum Inhalt

Für alle, die etwas spontaner sind als ich, noch schnell ein kleiner Hinweis: Der hiesige Hackerspace will es auch mit einer Fachgruppe Blogging probieren. Am Dienstag, den 21.04.15, um 19 Uhr, ist ein erstes Treffen angesetzt.

Und da Blogging ein weites Feld ist, soll das erste Treffen auch dazu genutzt werden, Interessen auszuloten und zu gucken, wo die meisten Bedarfe bestehen. Schreiben, gegenseitige Kritik, Fotografie, Planung, WordPress-Anpassungen, Selbsthosting oder irgendwo unterschlüpfen, Grafik, Logo, Joomla, blog.de, blogger.com, wordpress.com, ... Das Feld ist weit.

Und wer interesse hat, und entweder den Termin verpasst hat oder grundsätzlich dienstags 19 Uhr nicht kann, kann gern in den Kommentaren alternative Vorschläge machen.

Die freie Zeit "zwischen den Jahren" bietet endlich mal die Chance, schon im November und Anfang Dezember gemachte Bilder online zu stellen. Beide Bilderserien haben sogar was gemeinsam, auch wenn es der denkbar kleinste gemeinsame Nenner ist.

Stativ war zwar bei beiden nötig, aber die einen sind mit einem Einbein, die anderen mit einem Dreibein gemacht. Besondere Lichtverhältnisse gab es auch bei beiden, aber das eine sind "Nachtaufnahmen", bei den anderen war doch noch etwas untergehende Sonne präsent. Laut war es auch bei beiden Aufnahmen, aber das eine war naturlaut und das andere künstlich.

Die wesentliche Gemeinsamkeit, die ich meine, ist, dass beide Bilderserien zwar von unterschiedlichen, aber doch jeweils nur von einem Punkt aufgenommen wurden. Ausnahmen (mit Mond) bestätigen die Regel. Ansonsten waren höchstens Drehungen um die eigene Achse mit dabei. Und unterschiedliche Zoom-Einstellungen. Und unterschiedliche Bildausschnittauswahlen. 😉

Die eine Bilderserie entstand schon Anfang November auf dem Bootsanleger Prillwitz an/auf der Lieps. Diesen Ausgangspunkt hatte ich einige Wochen vorher für mich entdeckt, aber nun war der Herbst doch schon recht weit fortgeschritten. Und die Graugänse, die die Insel in der Lieps okkupiert hatten, machten einen Heidenkrach.

Die zweite Bilderserie waren ein paar experimentelle Nachtaufnahmen mit viel Kunstlicht. Das wesentliche Motiv war das bunt und dynamisch erleuchtete Riesenrad auf dem Neubrandenburger Weberglockenmarkt von 2014. Die Fotos wurden Anfang Dezember aufgenommen.

Jeder, der sich die Fähigkeit erhält, Schönes zu erkennen, wird nie alt werden.
Franz Kafka

Der Optimist hat nicht weniger oft unrecht als der Pessimist, aber er lebt froher.
Charlie Rivel

Eine scharfe Zunge ist das einzige Schneidwerkzeug, das bei andauerndem Gebrauch schärfer wird.
Washington Irving

Frauen, die rechtzeitig erkennen, dass man einen Mann nicht erziehen kann, ersparen sich den halben Kummer ihres Ehelebens.
Michèle Morgan

Auch ein Mensch, der zwanzig Sprachen beherrscht, gebraucht seine Muttersprache, wenn er sich in den Finger schneidet.
Jean-Paul Belmondo

Die deutsche Sprache sollte sanft und ehrfurchtsvoll zu den toten Sprachen abgelegt werden, denn nur die Toten haben die Zeit, diese Sprache zu lernen.
Mark Twain

Es ist genau 18 Jahre her. Und es ist, als ob es gestern gewesen wäre. Naja, nicht wirklich. Echte Erinnerungen habe ich nicht mehr. Es war ein Mittwoch, es war der 07. August 1996, es war 20 Uhr. Da ging das erste Mal das Genießermagazin auf NB-Radiotreff 88,0 auf Sendung, damals noch unter dem Namen "Betthupferl". Heute heißt die Sendung "RundumGenuss" und ist erwachsen geworden. Am kommenden Sonntag gibts also die erste Sendung mit Schnaps, die Volljährlichkeit machts möglich. 😉

Studio 1 beim Offenen Kanal in Neubrandenburg war der "Kreißsaal". Alle 2 Wochen, immer schön im Wechsel mit CROSS-Jugendradio, ging es über den Sender. Die ersten Sendungen waren sicher noch etwas unbeholfen, obwohl ich mir mit 10 Frühsendungen (8-10 Uhr) und der Comoderation bei einer anderen Sendung etwas Routine verschafft hatte. Aber die eigene Sendung, das ist schon was anderes. Und die Jahre sind auch nicht ganz spurlos an ihr vorbei gegangen. Verschiebungen auf andere Sendetage, Verkürzung und Verlängerung der Sendezeit, mehrere Comoderatoren, eine Umbenennung, da kommt einiges zusammen.

Die letzten Jahre verlief es eigentlich ruhig, ganz untypisch für eine Pupertät. Dafür gab es dafür durchaus ein paar Zeitpunkte, an denen es hätte zu Ende sein können. Aber - und das kann man in aller Deutlichkeit sagen - der Spaß obsiegte und Spaß macht es auch immer noch. Mal sehen, wo es sich in der nächsten Zeit hinentwickelt. Und eine Weile wird es die Sendung sicher noch geben. Die 1000. Sendung zeichnet sich am fernen Horizont hab, immerhin ist die kommende die 918. Ausgabe. Genullt wird dann Anfang März 2016, und im August des gleichen Jahres ist dann 20. Geburtstag.

Wie feiert eine Radiosendung heute ihren Geburtstag? Nun, der Abend des Donnerstags ist im allgemeinen bestimmt von der Vorbereitung der Ablegersendung "Freitag nach eins". Vielleicht stoßen die beiden Sendungen ja an, wenn es eine kleine Pause gibt, mit ein paar Gläsern bunter Noten, gemixt mit wohlfeilen Worten und getragen auf Hertzschen Wellen ...

Wenn wir hier etwas haben, dann ist das Gegend. Und die sieht, gerade auch zur Zeit, sehr schick aus. Ein paar Fotos sollen das belegen, wobei die Fotografie nicht wirklich in der Lage zu sein scheint, die Weite abzubilden. Versuchen kann man es trotzdem.

Gegend in M-V

Das Bild empfinde ich als so typisch für unser Land: Kartoffeln auf dem Feld, auch Getreide, dann die bestrauchten und bebaumten Feldraine und am Horizont moderne Technik in Form von Windrädern.

Straßen übers Land

Zu diesen schönen Plätzen kommen wir über meist einspurige Straßen, halbe Alleen meist.

Rapsfeld, nicht gelb

Während der Rapsblüte ist die Felderwirtschaft im Land eine gelbe Fleckenlandschaft, aber auch in grün sind die Rapsfelder interessant, auch und vor allem durch ihre Begrenzungen und dem dann nicht mehr so intensiven Duft.

Dieses Rapsfeld duftete, zumindest an der Stelle, ein wenig nach Kamille. Das klärte sich aber noch auf.

Kamille, Raps, Mohn und Kornblume

Alle Bilder aufgenommen am 17.06.2013, © bei mir. Es gibt sie natürlich auch noch in größerer Auflösung.

Gesegnet seien die, die nichts zu sagen haben und nicht überredet werden können, es zu sagen.
James Russell Lowell, amerikan. Schriftsteller, 1819 - 1891

Wenn ein Kolonialwarenhändler in seinem kleinen Laden so viele Dummheiten und Fehler machte wie die Staatsmänner und Generäle in ihren großen Ländern, wäre er in spätestens vier Wochen bankrott.
Erich Kästner

Wenn alle Menschen wüssten, was jeder über den anderen sagt, es gäbe keine vier Freunde auf der Welt.
Blaise Pascal, frz. Philosoph, Mathematiker u. Physiker, Begründer der Wahrscheinlichkeitsrechnung, 1623 - 1662

Hoffentlich wird es nicht so schlimm wie es schon ist!
Karl Valentin

Nicht Politik verdirbt den Charakter, sondern die Charakterlosigkeit der Politiker die Politik.
Friedrich Löchner, dt. Pädagoge, geb. 1915

Ausnahmen sind nicht immer Bestätigung der alten Regel. Sie können auch Vorboten einer neuen Regel sein.
Marie von Ebner-Eschenbach

Bücher sind Schiffe, welche die weiten Meere der Zeit durcheilen.
Francis Bacon

Eines der besten Mittel gegen das Altwerden ist das Dösen am Steuer eines fahrenden Autos.
Juan Manuel Fangio

5

Das Jahr neigt sich dem Ende zu und wie andere Blogger auch möchte ich mir ein wenig der Statistik dieses Blogs widmen. Da Zugriffszahlen jeder kann, lass ich die aber mal weg und beschäftige mich mit einigen - wie ich finde - nicht uninteressanten Nebenwerten, die eine solche Statistik meist auch bietet. Alle Zahlen und Listen beziehen sich auf den Zeitraum 01.01.-25.12.2012 und ich gehe mal davon aus, dass sich da bis zum Jahresende nichts grundsätzliches mehr ändert.

Wie nicht anders zu erwarten, sind im Suchmaschinenvergleich die meisten Leser über Google auf diese Seite gekommen, mit weitem Abstand, aber auch das verwundert nicht. Auf Platz 8 liegt hier im Vergleich die chinesische Suchmaschine Baidu. Bing liegt auf Platz 4, nach Google, der Google Bildersuche und T-Online-Suche, was aber auch wieder Google ist.

Etwas interessanter wird die Liste der Suchworte, die letztendlich zum Besuch dieses Blogs führen. Unangefochten und schön länger dabei ist hier das Grillhaus Nr. 1 aus Neubrandenburg in seinen verschiedenen Schreibweisen. Das mag u.a. daran liegen, dass bei einer entsprechenden Suche der Link auf die hiesige Tag-Seite mit dem Begriff ganz weit oben liegt. Auf den Rängen befinden sich dann die Begriffe Modellbahnanlagen (es gibt ein paar Fotos in der Galerie zum Thema), Suppenkultour, Wege, Grillhaxe und Suppenbund. Als altem Suppenfan freuen mich natürlich die oberen Platzierungen entsprechend. Und weit ein paar Plätze tiefer findet sich auch der Wrukeneintopf.

Aber nicht nur Suchmaschinen leiten hierher, auch andere Blogs und Webseiten sind hier fleißig. Auf Platz eins haben wir hier den Tanneneck-Blog von Katharina, gefolgt von Facebook, Twitter, dem Herdnerd und NBBlogs, dem regionalen Blogsammeldienst. Aber auch die Webseite von NB-Radiotreff 88,0 oder der Neubrandenblog finden sich unter den Top10. Danke also allen Verlinkern. Die Zahlen und Statistiken wurden mit Piwik erfasst.

Wenn ich mich mit meinem Fotoapparat durch die Landschaft bewege, versuche ich immer ein paar Bilder auch so hinzubekommen, dass sie ideal als Desktophintergrund geeignet sind. Eine Auswahl habt ihr sicher schon in der Gallerie unter www.dpbild.de entdeckt. Die Bilder aus den aktuellen Sessions sind auf der letzten Seite sichtbar.

Libelle

Blüten

Landgraben

Die Bilder sind alle in einer Auflösung von 1920x1200 Pixeln abgespeichert, was sich dann wohl HD nennt. Viel Spaß beim Ansehen auf dem privaten Desktop.