Nach einer immer wieder durch Wachsein unterbrochenen Nacht stellt sich mir die Frage: Was passiert mit dem Koffein einer Cola, wenn diese leicht einfriert?

Zur Erläuterung: Zur Zeit lagere ich meine Getränke der Kühlung wegen auf dem Balkon. Dabei habe ich meine Vorliebe für wirklich eiskalte Cola wieder entdeckt. Gestern abend, kurz vor dem Schlafen gehen, eröffnete ich mir eine Flasche dieses Getränks, genauer gesagt: Es war eine Vanille-Cola. Durch die Temperaturen auf meinem Balkon war diese leicht eingefroren, lauter Wassereinskristalle bildeten sich (Wer sowas schon mal gesehen hat, weiß, was ich meine. Es sah aus, als ob ein Schneeball in der Cola schwamm und sich mit dem Getränk vollgesogen hatte).
Dadurch, dass dieser "Schneeball" oben schwamm, kam dadurch nun besonders viel ins Glas, dass ich dann noch nach und nach leerte.

Nun nochmal die Frage: Kann es sein, dass sich in diesem "Cola-Schnee" das Koffein ansammelt? Normalerweise habe ich kein Problem damit, vor dem Schlafen gehen Cola zu trinken. Aber die letzte Nacht war so unruhig, als ob ich eine von den koffeinangereicherten Colagetränken zu mir genommen hätte.

Weiß jemand Rat?

Eine Frage, die mich schon seit längerem umtreibt: Gibt es in Neubrandenburg einen Imbiss-Laden, der Gyros anbietet? Dönerläden gibt es ja an jeder zweiten Ecke. Aber Gyros?

Wobei sich mir da nebenbei gleich noch die Frage steht, wo (außer in der Schnittart) sich die Unterschiede im Döner- und im Gyrosfleisch manifestieren?