Das Internet ist eine sehr globale Einrichtung. Und bei vielen Sachen, wo Welt- und Weitläufigkeit eine gewisse Rolle spielt, spielt auch die englische Sprache maßgeblich mit. Viele Fachbegriffe werden entlehnt und selbst der einzelne Benutzer des World-Wide-Webs nennt sich nicht Nutzer sondern User.

Der User kämpft übrigens auch sehr viel. Damit meine ich nicht nur diverse Onlinespiele, sondern auch die Tücken des Systems, mit denen es zu ringen gilt. Außerdem gibt es eine Reihe von Klischees, die natürlich alle nicht stimmen, die aber auch ad absurdum geführt werden müssen. ...weiterlesen "Userhilfe vor Ort"

4

Gedankensplitter, die es (bisher) noch nicht in die Langform eines Blogbeitrages geschafft haben (10/2010):

  • Zitat aus einem Mailwechsel
    Ssk: "Heute ein Messerset gekauft und endlich steht auf dem Messer mal drauf, wozu es gut ist :)"
    ich: "Wie lauten denn die Beschriftungen? "Daumen", "Zeigerfinger", ..."
  • Smartphones sind ja schön für mobilen Internetzugang. Auch die Medienwiedergabe erfolgt im allgemeinen recht zuverlässig. Nur beides zusammen ... Livestreamradios unterwegs (also in Bewegung) hören, das ist noch nicht zufriedenstellend gelöst. Oder liegt's am Player, welche könnt ihr für Android empfehlen?
  • Wann prügelt mal jemand den Medienmeteorologen falsche Standardfloskeln aus dem Kopf? Es ist nicht "für die Jahreszeit zu kalt" oder "... zu warm"! Die Temperaturen liegen höchstens unter oder über dem langjährigen Mittelwert.

Gedankensplitter, die es (bisher) noch nicht in die Langform eines Blogbeitrages geschafft haben (01/2010):

  • Wenn die Wirtschaft sich rechnen muss, spielen Menschen keine Rolle (Hans-Georg Pölitz).
  • Politik hat den Spielraum, den die Wirtschaft ihr lässt.
  • Was muss man tun, um in einer Gaststätte mit Convenience-Essen halbwegs gut zu essen? Hingehen, wenn die Küche mangels Gästen Feierabend gemacht hat, laut Plan aber noch warmes Essen gereicht wird. Es bleibt zwar trotzdem vorbereitetes Essen, aber es ist sehr frisch zubereitet. Wenigstens etwas. 😉
  • Warum findet die Blogsuche (von Google) weniger Blogs zu einem bestimmten Schlagwort als die normale Suche?
  • Vegetarier/Veganer sind die wahren Tierquäler. Sie erlösen die Tiere nicht aus ihrem Leid. Außerdem bleiben die nicht verzehrten Tiere unter ihren erbärmlichen Bedingungen länger am Leben.
  • Warum wird eigentlich gegen die Verwendung von Pelzen zur Bekleidung protestiert, aber nicht gegen die Verwendung von Leder? (Antwort von Vince Ebert: Weil man gegen ein Kaffeekränzchen alter Damen besser kämpfen kann als gegen eine Horde Rocker.)
  • Mal eine Idee für einen ganz neuen Blog: Klassiker der deutschen Fernsehunterhaltung und Gründe, weswegen man sie nicht kennt.
  • Ich bin mit dem Internet aufgewachsen. So, wie sich das Netz verbreitet hat, bin auch ich immer breiter geworden.

Die neue Verpackungsverordnung macht es möglich und wirkt sich auch auf Bereiche aus, wo man gedacht hat, da ist sie gar nicht für zuständig. So für dieses Blog. Mit dem Update auf WordPress 2.8 ergaben sich ein paar Problemchen, die zwar nicht bis aufs letzte aufgeklärt sind, aber letztendlich zu einer kleinen Aufräum-, Umzugs- und Tapezieraktion geführt haben. Ob das Arbeitszimmer zu klein war oder einfach nur vollgepröhlt, ob die kleinen Helferchen einfach nur zu viel Platz wegnahmen oder veraltet und nicht mehr ganz kompatibel waren, muss sich noch zeigen.

Ob mir die neue Verpackung gefällt, weiß ich noch nicht; das muss ich erstmal noch wirken lassen. Anregungen für ein neues oder anderes Theme werden aber gern entgegen genommen. Aber auch der Name steht noch nicht so genau fest. Ich lass mich da von meinen und ggf. von Euren Ideen überraschen.

1

Das erste Neubrandenburger Bloggertreffen ist in die Geschichte eingegangen. Wesentliches Manko: Nach etwa der Hälfte der Veranstaltung war das Bier alle. 😉

Es ist doch erstaunlich, dass man sich 6 Stunden bei kühlen und heißen Getränken zusammensetzen kann, um über das Thema Blog zu philosophieren. Aber eins steht auf jeden Fall fest: Hinter jedem Blog steht ein Mensch, der ihn macht. Und diese Menschen wurden einander auch mal ansichtig. Wobei sich durchaus herausstellte, dass man sich z. T. auch schon kannte.

Wesentliches Ergebnis neben dem möglichen Start eines Neubrandenburger Bloggerportals: Wir müssen uns unbedingt mal wieder zusammen setzen. Dann vielleicht auch mit noch mehr Bloggern (auch denen, die diesmal aus Termingründen nicht konnten).

Ich bin dabei!