EiTV No. 3 – Pasta mit Sugo

Das exakte Rezept für das Gericht anzugeben, fällt diesmal schwer, da es sehr flexibel und skalierbar ist. Im Video reicht die Soße gut und gern für 6 Leute mit gutem Hunger. Die Rest - wir waren zu Dritt beim Dreh - lagern zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieses Artikels im Tiefkühler. In diesem Zusammenhang entstand übrigens mal die Grundidee für das Rezept: Zu viel eingekauftes Gemüse, das anderweitig nicht verarbeitet werden kann, nicht wegschmeißen zu müssen, sondern irgendwie einzulagern.

Die Basis bilden Zwiebeln, Tomaten, Paprika, Tomatenmark (um die Aromaarmut der Tomaten auszugleichen) und die Gewürze Salz, Pfeffer, Zucker, Balsamico-Essig und Kräuter, hier meist Basilikum. Wer ein hinreichend kleines Kochgefäß hat, kann das Rezept mit einer Charlotte (oder einer kleinen Zwiebel), einer Handvoll Cocktail-Tomaten, einer roten Paprika und etwas Tomatenmark für eine Person zubereiten. Wenn die Tomaten zum Beispiel im Winter wenig Aroma bieten, kann man sie ganz oder teilweise durch Dosentomaten ersetzen.

Wesentliche Ausrüstungsgegenstände sind neben den hinreichend zahlreichen Tiefkühlbehältern auch ein guter Pürierstab. Der erspart das Pellen von Paprika und Tomaten für die Soße. In der können übrigens auch andere Gemüse verarbeitet werden: Zucchini, Gurke, Stangen- oder Knollensellerie, Aubergine, ... Bei ungeschickter Farbwahl leidet das Aussehen der Soße ein wenig. Deshalb sollte beispielsweise die Gurke vor der Verwendung teilweise oder ganz geschält werden.

Hier die Zutaten, die im Video eine Rolle spielen:

  • 4 Strauchtomaten
  • ein paar Cocktailtomaten
  • je eine rote, orange und gelbe Paprika
  • 2 Möhren
  • eine Kartoffel
  • eine Dose Tomaten
  • Tomatenmark
  • Olivenöl
  • Balsamico-Essig
  • eine halbe getrocknete Chili-Schote
  • Salz
  • Zucker
  • Pfeffer
  • Kräuter

Für die Pasta (pro Person)

  • 100 bis 150 g Trockenpasta
  • 10 g Salz
  • 1 Liter kochendes Wasser

Weiteres auch unter: http://seeseekey.net

zum Weiterentwickeln: http://www.rezeptewiki.org/

4 Gedanken zu „EiTV No. 3 – Pasta mit Sugo

  1. Giorgio

    1) es gibt keinen Sugo mit " s" wie Susanne sondern SSSugo
    2) sobald die Pasta fertig gekocht ist sollte sie noch kurz in einer Pfanne auf hoher Hitze erwärmt und vermengt werden. Den Sugo nur auf die noch weisse Paste als Klecks draufgeben ist ein NoGo in Italien, da die Pasta sich anständig geschmacklich mit dem Sugo verbinden muss.
    Viele Grüsse aus Italien
    Giorgio

    Antworten
    1. Dirk

      Das ist deutsches Sugo (mit einem S), dass muss sooo. Nudeln mit Tomatensoße wurde schon immer so serviert. 😉

      Kleiner Scherz. Mittlerweile weiß ich das mit der Pfanne auch. In neueren Fotokochstorys, die sich auf herdnerd.de damit befassen, ist es m.E. so, dass die Pasta mit in die Pfanne kam.

      Und was meine Aussprache betrifft, darf ich nur um Nachsicht bitten. Bei Fremdsprachen bin ich leider ein leichter Legastheniker. Nur Deutsch will halbwegs gelingen. 😉

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.