Springe zum Inhalt

Die Erbarmungsloseste Waffe ist die gelassen Darlegung der Fakten.
Raymond Barre

Takt ist eine schreckliche Sache. Wenn man ihn nicht hat, regt sich jeder auf. Wenn man ihn hat, merkt es kein Mensch.
Shirley MacLaine

Die höchste Form des Glücks ist ein Leben mit einem gewissen Grad an Verrücktheit.
Erasmus von Rotterdam

Manche Menschen sind wie gewaltige Berge: je höher, um so eisiger.
Ernst R. Hauschka

Leserlichkeit ist die Höflichkeit der Handschriften.
Friedrich Dürrenmatt

Eine Frau macht sich Sorgen um ihre Zukunft. Bis sie heiratet. Ein Mann macht sich keine Sorgen um seine Zukunft. Bis er heiratet.
Yves Montand

Ich habe, glaube ich, die Zwischenstufe zwischen Tier und Homo sapiens gefunden. Wir sind es.
Konrad Lorenz

Weh dem Menschen, wenn nur ein einziges Tier im Weltgericht sitzt.
Christian Morgenstern

Sowohl in der Dichtung als auch im Leben ist es niemals zu spät für eine Korrektur.
Nancy Thayer

Man entdeckt keine neuen Erdteile, ohne den Mut zu haben, alte Küsten aus den Augen zu verlieren.
André Gide

Durch die Gasse der Vorurteile muss die Wahrheit ständig Spießruten laufen.
Indira Gandhi

Keinem vernünftigen Menschen wird es einfallen, Tintenflecken mit Tinte, Ölflecken mit Öl wegwaschen zu wollen. Nur Blut soll immer wieder mit Blut abgewaschen werden.
Bertha von Suttner

Kritisiere nicht, was du nicht verstehen kannst.
Bob Dylan

Erfolg ist eher von Dauer, wenn man ihn erreicht, ohne die eigenen Prinzipien zu untergraben.
Walter Cronkite

Der Gütige ist frei, auch wenn er ein Sklave ist. Der Böse ist ein Sklave, auch wenn er ein König ist.
Augustinus Aurelius

Jeder meint, dass seine Wirklichkeit die richtige Wirklichkeit ist.
Hilde Domin

Hoffnung ist ein gutes Frühstück, aber ein schlechtes Abendbrot.
Francis Bacon

Je weniger wir Trugbilder bewundern, desto mehr vermögen wir die Wahrheit aufzunehmen.
Erasmus von Rotterdam

Geld ist wie eine schöne Frau. Wenn man es nicht richtig behandelt, läuft es einem weg.
Jean Paul Getty

Kinder sind Gäste, die nach dem Weg fragen.
Maria Montessori

Es gehört oft mehr Mut dazu, seine Meinung zu ändern, als ihr treu zu bleiben.
Friedrich Hebbel

Blumen können nicht blühen ohne die Wärme der Sonne. Menschen können nicht Mensch werden ohne die Wärme der Freundschaft.
Phil Bosmans

Jemanden vergessen wollen heißt an ihn denken.
Jean de La Bruyère

Das Unbewusste ist viel moralischer, als das Bewusste wahrhaben will.
Sigmund Freud

Wer mit den Menschen auskommen will, darf nicht zu genau hinsehen.
Otto Flake

Die Welt hat nie eine gute Definition für das Wort Freiheit gefunden.
Abraham Lincoln

Um klar zu sehen, genügt oft ein Wechsel der Blickrichtung.
Antoine de Saint-Exupery

Man hat etwas weniger Freunde, als man annimmt, aber etwas mehr, als man kennt.
Hugo von Hofmannsthal

Das Vorurteil ist die hochnäsige Empfangsdame im Vorzimmer der Vernunft.
Karl Heinrich Waggerl

Phantasie ist nicht Ausflucht. Denn sich etwas vorstellen, heißt, eine Welt bauen, eine Welt erschaffen.
Eugène Ionesco

Beliebtheit sollte kein Maßstab für die Wahl von Politikern sein. Wenn es auf die Popularität ankäme, säßen Donald Duck und die Muppets längst im Senat.
Orson Welles

Durch Nachteile seiner äußeren Erscheinung darf man sich nicht beirren lassen.
Aristoteles Onassis

Der Unwissende hat Mut, der Wissende hat Angst.
Alberto Moravia

Es ist nicht wichtig, ob der Mensch vom Affen abstammt; viel wichtiger ist, dass er nicht wieder dorthin zurückkehrt.
Unbekannt

Schon die Mathematik lehrt uns, dass man Nullen nicht übersehen darf.
Gabriel Laub

Menschen, die immer daran denken, was andere von ihnen halten, wären sehr überrascht, wenn sie wüßten, wie wenig die anderen über sie nachdenken.
Bertrand Russell

Das größte Vergnügen, das es gibt, ist eine gute Tat heimlich zu tun, die dann durch Zufall herauskommt.
Charles Lamb

Auch ein Mensch, der zwanzig Sprachen beherrscht, gebraucht seine Muttersprache, wenn er sich in den Finger schneidet.
Jean-Paul Belmondo

Dem Blöden fährt bei jedem sinnvollen Wort der Schrecken in die Glieder.
Heraklit

Intelligenz ist die Fähigkeit, seine Umgebung zu akzeptieren.
William Faulkner

Eine Werbeanzeige ist wie eine Radarabtastung. Es werden permanent neue Interessenten aufgespürt und gejagt.
David Ogilvy

Frieden ist nicht alles, aber ohne Frieden ist alles nichts.
Willy Brandt

Ein großer Teil der Sorgen besteht aus unbegründeter Furcht.
Jean Paul Sartre

Von allen Sorgen, die ich mir machte, sind die meisten nicht eingetroffen.
Sven Hedin

Das Streben nach Vollkommenheit macht manchen Menschen vollkommen unerträglich.
Pearl S. Buck

Argwöhnisch wacht der Mensch über alles, was ihm gehört. Nur die Zeit lässt er sich stehlen, am meisten vom Fernsehen.
Linus Pauling

Wer den Feind umarmt, macht ihn bewegungsunfähig.
Nepalesisches Sprichwort

Ein Langweiler ist ein Mensch, der redet, wenn du wünscht, dass er zuhört.
Ambrose Bierce

Der Neid ist die aufrichtigste Form der Anerkennung.
Wilhelm Busch

Reden lernt man nur durch reden.
Marcus Tullius Cicero

Das Leben hat immer mehr Fälle, als der Gesetzgeber sich vorstellen kann.
Norbert Blüm

Bescheidenheit ist eine große Tugend - besonders bei anderen Menschen.
Federico Fellini

Ein Kompromiss ist die Kunst, einen Kuchen so zu teilen, dass jeder meint, er habe das größte Stück bekommen.
Ludwig Erhard

Es gibt tausend Krankheiten, aber nur eine Gesundheit.
Ludwig Börne

Alles, was die Natur selbst anordnet, ist zu irgendeiner Absicht gut. Die ganze Natur überhaupt ist eigentlich nichts anderes, als ein Zusammenhang von Erscheinungen nach Regeln; und es gibt überall keine Regellosigkeit.
Immanuel Kant

Hätte ich keine Feinde und keine Neider, dann wäre ich eigentlich schlecht.
Armin Mueller-Stahl

Wer einen Standpunkt allzu lange vertritt, bekommt schiefe Absätze.
Gustav Knuth

Der beste Lügner ist der, der mit den wenigsten Lügen am längsten auskommt.
Samuel Butler

Jede künstlerische Leistung ist ein Sieg über die menschliche Trägheit.
Herbert von Karajan

Der Neid ist die aufrichtigste Form der Anerkennung.
Wilhelm Busch

Wir benutzen Cookies. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.