Springe zum Inhalt

Leserlichkeit ist die Höflichkeit der Handschriften.
Friedrich Dürrenmatt

Wer seinen Willen durchsetzen will, muss leise sprechen.
Jean Giraudoux

Was der Sonnenschein für die Blumen ist, dass sind lachende Gesichter für die Menschen.
Joseph Addison

Zum Reichtum führen viele Wege, und die meisten von ihnen sind schmutzig.
Peter Rosegger

Kein Weg ist lang, mit einem Freund an der Seite.
Japanische Weisheit

Ohne Vorbehalte kann man nur mit jemandem diskutieren, wenn dieser von der Sache nichts versteht.
Ernst R. Hauschka

Ein Zyniker ist einer, der den Glauben an das Böse im Menschen noch nicht verloren hat.
Ron Kritzfeld

Umgangsformen sind Formen, die zunehmend umgangen werden.
Oliver Hassencamp

Solange man bewundern und lieben kann, ist man immer jung.
Pau Casals

Unser Leben ist viel schwerer als das unserer Vorfahren, weil wir uns so viele Dinge anschaffen müssen, die uns das Leben erleichtern.
Gabriel Laub

Die Weltgeschichte geht von Osten nach Westen, denn Europa ist schlechthin das Ende der Weltgeschichte, Asien der Anfang.
Georg Wilhelm Friedrich Hegel

Zu einem vollkommenen Menschen gehört die Kraft des Denkens, die Kraft des Willens, die Kraft des Herzens.
Ludwig Feuerbach

Mit Adleraugen sehen wir die Fehler anderer, mit Maulwurfsaugen unsere eigenen.
Franz von Sales

Liebe ist, sich nicht vor andern über ihn lustig zu machen.
Kim Grove

Zorn macht langweilige Menschen geistreich.
Francis Bacon

Durch Vernunft, nicht durch Gewalt soll man Menschen zur Wahrheit führen.
Denis Diderot

Es gibt viele Möglichkeiten, Karriere zu machen, aber die sicherste ist noch immer, in der richtigen Familie geboren zu werden.
Donald Trump

Wir sind nicht nur verantwortlich für das, was wir tun, sondern auch für das, was wir nicht tun.
Molière

Eine Frau macht niemals einen Mann zum Narren; sie sitzt bloß dabei und sieht zu, wie er sich selbst dazu macht.
Frank Sinatra

Auch den Möbelpackern sind Leute, die Bücher lesen, zuwider. Aber sie haben wenigstens einen guten Grund dafür.
Gabriel Laub

Es ist nicht schwer, zu komponieren. Aber es ist fabelhaft schwer, die überflüssigen Noten unter den Tisch fallen zu lassen.
Johannes Brahms

Was für ein herrliches Leben hatte ich! Ich wünschte nur, ich hätte es früher bemerkt.
Colette

Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.
André Gide

Viele erkennen zu spät, dass man auf der Leiter des Erfolges einige Stufen überspringen kann. Aber immer nur beim Hinuntersteigen.
William Somerset Maugham

Fantasie haben heißt nicht, sich etwas auszudenken, es heißt, sich aus den Dingen etwas zu machen.
Thomas Mann

Die Freiheit der Phantasie ist keine Flucht in das Unwirkliche; sie ist Kühnheit und Erfindung.
Eugène Ionesco

Was spricht dagegen, etwas Gutes zu tun, wenn keiner zuschaut?
Nicole Kidman

Der Mensch ist gut, nur die Leut' sind schlecht.
Johann Nestroy

Es gibt kaum etwas auf dieser Welt, das nicht irgendjemand ein wenig schlechter machen und etwas billiger verkaufen könnte.
John Ruskin

Wer wirklich Autorität hat, wird sich nicht scheuen, Fehler zuzugeben.
Bertrand Russell

Zum Reichtum führen viele Wege, und die meisten von ihnen sind schmutzig.
Marcus Cicero, Philosoph

Der gute Geschmack ist die Fähigkeit, fortwährend der Übertreibung entgegenzuwirken.
Hugo von Hofmannsthal

Ich glaube, wenn dir das Leben Zitronen beschert, dann solltest du Limonade machen und jemanden finden, dem das Leben Wodka beschert hat, um zusammen eine Party feiern zu können.
Ron White

Es fällt immer auf, wenn jemand über Dinge redet, die er versteht.
Helmut Käutner

Dumme rennen, Kluge warten, Weise gehen in den Garten.
Rabindranath Thakur

So wie das Eisen außer Gebrauch rostet und das still stehende Wasser verdirbt oder bei Kälte gefriert, so verkommt der Geist ohne Übung.
Leonardo da Vinci

Der größte Feind der Kunst ist der gute Geschmack.
Marcel Duchamp, Maler

Erfolg hat drei Buchstaben: Tun.
Johann Wolfgang von Goethe

Es ist für mich vollkommen überflüssig zu wissen, was ich nicht ändern kann.
Paul Valéry, französischer Lyriker

Wer glaubt, dass jeder Facebook-Kontakt ein Freund ist, der weiß nicht was Freundschaft bedeutet.
Marc Zuckerberg

Wenn die Welt zerstört wird, werden zwei Dinge überleben – Kakerlaken und Cher.
Hans Klok

Zum Reichtum führen viele Wege, und die meisten von ihnen sind schmutzig.
Marcus Cicero, Philosoph

Die kalte Schnauze eines Hundes ist erfreulich warm gegen die Kaltschnäuzigkeit mancher Mitmenschen.
Ernst R. Hauschka

Mütter lieben ihre Kinder mehr, als Väter es tun, weil sie sicher sein können, dass es ihre sind.
Aristoteles

Die Anzahl unserer Neider bestätigt unsere Fähigkeiten.
Oscar Wilde

Bescheidenheit ist eine Eigenschaft, für die der Mensch bewundert wird, falls die Leute je von ihm hören sollten.
Edgar Watson Howe

Talente finden Lösungen, Genies entdecken Probleme.
Hans Krailsheimer

Natürlich ist mir meine Frau wichtig. Aber Freunde sind wichtiger. Eher würde ich auf meine Frau verzichten als auf meine Freunde.
Kevin Costner

Beharrlichkeit wird zuweilen mit Eigensinn verwechselt.
August von Kotzebue

Die Asiaten haben den Weltmarkt mit unlauteren Methoden erobert – sie arbeiten während der Arbeitszeit.
Ephraim Kishon

Höflichkeit ist der Versuch, Menschenkenntnis durch gute Manieren zu mildern.
Jean Gabin

Eine Gelegenheit, den Mund zu halten, sollte man nie vorübergehen lassen.
Curt Goetz

Jede Generation lacht über Moden, aber folgt den Neuen treu.
Henry David Thoreau

Ironie ist die letzte Phase der Enttäuschung.
Anatole France

Jeder Mensch ist ein Clown, aber nur wenige haben den Mut, es zu zeigen.
Charlie Rivel

Man darf nicht das Gras wachsen hören, sonst wird man taub.
Gerhart Hauptmann

Das Leben ist bezaubernd, man muss es nur durch die richtige Brille sehen.
Alexandre Dumas der Jüngere

Prüfungen sind deshalb so scheußlich, weil der größte Trottel mehr fragen kann, als der klügste Mensch zu beantworten vermag.
Charles Caleb Colton

Nicht ein Treuebruch ist das große Verbrechen, sondern Gleichgültigkeit, Bosheit und Intoleranz.
Lilli Palmer

Die Demokratie ist keine Frage der Zweckmäßigkeit, sondern der Sittlichkeit.
Willy Brandt